Testzentrum eröffnen

Sie möchten Ihr erstes Testzentrum eröffnen? Hier erfahren Sie, was zu beachten ist.

Darf ich ein COVID-Testzentrum eröffnen?

Als Arzt oder Arztpraxis können Sie ohne Bescheinigung vom Gesundheitsamt mit der Durchführung von Testungen beginnen. Andernfalls ist eine Bescheinigung vom örtlichen Gesundheitsamt aus Ihrer Nähe erforderlich. Wann Sie eine Rückmeldung vom zuständigen Gesundheitsamt bekommen, ist von Fall zu Fall unterschiedlich und kann zwischen einem Tag und bis zu wenigen Wochen dauern.

Anforderungen an die Mitarbeiter in meinem Testzentrum

Zunächst einmal müssen Ihre Mitarbeiter im Testzentrum entweder vollständig geimpft sein, oder einen aktuell gültigen negativen Corona-Test nachweisen. Es bedarf außerdem einer Schulung, um Menschen auf das Coronavirus testen lassen zu dürfen. Solche Schulungen bietet zum Beispiel das deutsche rote Kreuz an.


Benötige ich eine Website zur Buchung?

Eine eigene Website benötigen Sie nicht, jedoch eine Seite, auf der Kunden eine Testung buchen können. Entweder können Ihre Kunden dort einen festen Termin buchen, oder eine Testung ohne feste Uhrzeit. Das ist wichtig, damit Sie die Kundendaten elektronisch erfassen und somit einfach an das Gesundheitsamt übermitteln können. Ebenfalls können Sie dadurch das Testzertifikat mit einem Klick erstellen. Eine solche Buchungsseite erhalten Sie innerhalb weniger Stunden, zum Beispiel bei Schnelltestbutler.

Benötige ich eine Testzentrums-Software?

Mit einer professionellen Software erhalten Sie nicht nur automatisch eine eigene fertige Buchungsseite, sondern der gesamte Ablauf von der Buchung bis zum Versand des Testzertifikats wird elektronisch erfasst und vereinfacht. Zur automatischen Übermittlung der Testergebnisse und der Verwaltung von Kundendaten (zu Meldezwecken) wird eine Testsoftware dringend empfohlen. Außerdem werden die Daten nach gesetzlichen Vorgaben gesichert, und Sie haben einen schnellen Überblick über Ihre Anzahl an gebuchten Tests zur Planung von Personal und zur Finanzanalyse. Wenn Sie außerdem kostenpflichtige PCR-Tests anbieten möchten, kann Ihnen eine Software helfen bei der gesamten Abwicklung der Zahlungen und Rechnungsstellung. Als offizielles Testzentrum brauchen Sie zudem eine Software, die eine Ergebnisübermittlung an die Corona-Warn-App ermöglicht. All das geht sehr einfach mit der Software Schnelltestbutler, speziell für Testzentren. 

Wie und welche Tests sollte ich beschaffen?

Sie können Schnelltests auf dem freien Markt beziehen, zum Beispiel im Internet bei Großhändlern. In den meisten Fällen gilt beim Einkauf: Umso größer die Bestellmenge, desto geringer der  Preis pro eingekauftem Test. Wichtig ist hier auch, dass die Preise stark schwanken. Sie können davon ausgehen, dass die Preise in wenigen Wochen stark steigen oder fallen können - genauso, wie auch die Anzahl der Testungen bei Ihnen im Testzentrum sich zum Beispiel aufgrund neuer Auflagen des Gesundheitsministeriums  schnell verändern kann. Einkäufe können deshalb aus finanzieller Sicht maximal auf Monatsbasis empfohlen werden. Alle vom Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte anerkannten Tests, die Sie einsetzen dürfen, finden Sie hier: Bfarm

Bewährt haben Sie sich der Test CLUNGENE® 3in1 Test ist der in Testzentren am meisten eingesetzte Test und ist Preis-Leistungs-Sieger. Besonders günstig kaufen Sie Tests ein, wenn Sie Zwischenhändler umgehen und direkt vom Importeur in größeren mengen einkaufen, wie zum Beispiel bei testimport24.de 

Wenn Sie häufig auch Kinder testen, oder als Arzt oder Klinik besonders viel Wert auf eine hohe Qualität des Testes legen, empfiehlt sich der Test Green Spring® . Dieser  4in1 Antigen-Schnelltest ist laut Paul-Ehrlich-Institut der genaueste Test. Der Test unterstützt 4 Abstrichvarianten, darunter der Speichelabstrich (Lolli-Test), welcher besonders von Kindern gut angenommen wird. Diesen Test können Sie be testimport24.de ebenfalls zu guten Konditionen vom Importeur beziehen.

Wo und wie melde ich die Testergebnisse dem Gesundheitsamt?

Als Betreiber eines Testzentrums sind Sie verpflichtet, Ihrem örtlichen Gesundheitsamt monatlich und standortbezogen (bei mehr als einen Testzentrum) die Zahl der von ihnen erbrachten Bürgertestungen und die Zahl der positiven Testergebnisse zu melden. In den meisten Bundesländern gibt es dazu eigens entwickelte Portale, wo Sie dann die Ergebnisse eintragen. Weitere Infos dazu finden Sie auf den Seiten der Länder: 

Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Niedersachen, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinlad-Pfalz, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Baden-Württemberg, Bayern, Saarland

Bei positiven Testergebnissen erfolgt die Übermittlung einmal täglich und nach Infektionsschutzgesetz namentlich mit den persönlichen Angaben der Person, sodass das Gesundheitsamt diese Person kontaktieren kann. Ab dem 1. August 2021 müssen die Teststellen die Ergebnismitteilung und die Erstellung eines COVID-19-Testzertifikats zusätzlich über die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts anbieten und auf Wunsch der getesteten Person Ergebnisse über die CoronaWarn-App des Robert Koch-Instituts übermitteln (§ 7 Abs. 9). Dazu wird der Einsatz einer geeigneten Software empfohlen. beispielsweise Schnelltestbutler.

Fragen zu Schnelltestbutler?

Gerne können Sie uns  per Telefon oder Mail kontaktieren.

Telefon:
+49 30 31199425.
Mail
: service@web-bee.org

Ich interessiere mich für die Schnelltest-Software
Danke! Wir haben Ihre Nachricht bekommen!
Ups, da ist etwas schief gegangen. Versuchen Sie es später noch mal